22.03.2021
eIDAS | News: Neue eIDAS Verordnung schafft praktische Werkzeuge für die Digitalisierung
 
 
 

Neue eIDAS Verordnung schafft praktische Werkzeuge für die Digitalisierung

Die eIDAS Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste ermöglicht in der digitalen Welt, Dokumente zweifelsfrei ihrem Urheber zuzuordnen. Damit ist in der Europäischen Union ein einheitlicher Rechtsrahmen geschaffen worden. Die Empfänger von digitalen Erklärungen und Dokumenten können sich dank einer elektronischen Signatur oder eines Siegels sicher sein, dass diese tatsächlich von dem jeweiligen Aussteller stammen. Neu ist, dass diese Siegel auch von Unternehmen, Behörden oder anderen Organisationen verwendet werden können. Bisher konnten nach dem Signaturgesetz in Deutschland nur natürliche Personen eine qualifizierte elektronische Signatur einsetzen. Darüber hinaus wird der elektronische Rechtsverkehr um das Instrument der Fernsignatur bereichert. Die Szenarien sind vielfältig: Zeugnisse, Bewerbungsunterlagen, Anträge in Verwaltungsverfahren oder E-Mails, die in der Masse an Spam-Nachrichten als sicher identifiziert werden sollen. Zudem können sich mit den elektronischen Siegeln zukünftig auch Geräte im Internet of Things authentifizieren.

Neue eIDAS Verordnung schafft praktische Werkzeuge für die Digitalisierung | Quelle: Bitkom

 

Sie interessieren sich für Digital Trust & Digital Identity?

Am 15. Juni 2021 haben Sie die Gelegenheit alles über digitale Identitäten und Vertrauensdienste zu erfahren. Sprechen Sie live und in interaktiven Sessions mit führenden Branchenexperten über die praktischen Werkzeuge der eIDAS Verordnung. Nutzen Sie Ihre Chance für einen fokussierten, fachlichen Austausch und profitieren Sie von Best-Practice-Beispielen aus ganz Europa.