28.03.2021
eIDAS | News: Grundsatzerklärung des Bitkom zur Verschlüsselung
 
 

Grundsatzerklärung zur Verschlüsselung

Seit vielen Jahren fordern Sicherheitsbehörden immer wieder die Implementierung von Hintertüren (Backdoors) oder Generalschlüsseln, mit der Begründung damit die Strafverfolgung zu verbessern und so die Kommunikation zwischen Kriminellen oder Terroristen im Klartext mitlesen zu können. Mit dem Resolutionsvorstoß auf europäischer Ebene im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft 2020 zum künftigen Umgang mit verschlüsselter Kommunikation erreicht die Debatte allerdings eine bislang ungekannte Intensität und Eingriffstiefe. Verschlüsselung ist der einzig mögliche Weg, vertraulich zu kommunizieren – ein unteilbares demokratisches Grundrecht. Die Diskussion über die "Schwächung" von Verschlüsselung suggeriert, dass Verschlüsselung teil- oder dosierbar sei. Das ist nicht der Fall. Aus technischer Sicht ist Verschlüsselung binär – sie ist sicher oder eben nicht.

Grundsatzerklärung des Bitkom zur Verschlüsselung | Quelle: Bitkom

 

Sie interessieren sich für Digital Trust & Digital Identity?

Am 15. Juni 2021 haben Sie die Gelegenheit alles über digitale Identitäten und Vertrauensdienste zu erfahren. Sprechen Sie live und in interaktiven Sessions mit führenden Branchenexperten über die praktischen Werkzeuge der eIDAS Verordnung. Nutzen Sie Ihre Chance für einen fokussierten, fachlichen Austausch und profitieren Sie von Best-Practice-Beispielen aus ganz Europa.